Bergkirche

Bergkirche, Udenheim - Bild Nr. 201301248288
Bergkirche, Udenheim – Bild Nr. 201301248288

Udenheim/Rheinhessen – Die evangelische Bergkirche steht außerhalb des Ortes inmitten der Weinberge Rheinhessens. Sie wird deshalb das Kirchenschiff im Rebenmeer genannt. Mit ihrem etwas ungewöhnlichen Aussehen ist das gepflegte kleine Gotteshaus eines der Wahrzeichen Rheinhessens. Sie wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut und im 16. Jahrhundert im Stil der Gotik umgestaltet. Nur der romanische Turm, der weniger Höhe aufweist als der neuere spätgotische Chor, gehört noch zur ursprünglichen Bausubstanz.

Mehr Information und Bilder der Bergkirche in meinem Fotoblog.


Nikon D700 – 34 mm – f9.0 – 1/250s – ISO 200

Von der RAW-Datei zum Schwarzweißbild

Empfehlung: Wen es interessiert wie ich dieses Bild bearbeitet habe, kann hier nachlesen, wie aus den Rohdaten der Kamera Schritt für Schritt zunächst ein fertiges Farbbild und dann ein Schwarzweißbild entstand: Von der RAW-Datei zum Schwarzweißbild.

 

16 Kommentare

  1. Hallo Georg,

    das ist ein schwarzweiß Foto ~ so richtig nach meinem Geschmack.

    Diese kleine Bergkirche kenne ich garnicht ~ aber sie sieht schön aus ~ eingebettet in den Weinbergen.

    Also Georg ~ da sind wir uns nicht begegnet *lach*

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kathrin

    1. Danke Kathrin!

      Es ist ein sehr idyllisches Fleckchen Erde dort im „Rheinhessischen Hinterland“. Dass man dort jemand begegnet ist äußerst selten. 😉 Es ist ein Ort der Ruhe und eine Erholung für die Sinne.

      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.
      LG, Georg

    1. Vielen Dank!
      Es sind manchmal nur ein paar „Stellschrauben“ welche die Bildwirkung entscheidend beeinflussen, vorausgesetzt dass das Bildmaterial gut ist. Mir macht es immer viel Freude, wie früher in der Dunkelkammer, das Optimale aus einem Foto heraus zu kitzeln.

      LG, Georg

      1. Ich werde mich, wenn ich mal mehr Zeit habe, an deine Anleitung erinnern und versuchen, aus Photoshop mehr als bisher heraus zu holen.
        Herzlich, do

  2. Ja diese wunderschöne Kirche und Foto habe ich ja schon bei deinem Tutorial bewundert, das Foto ist wirklich vom feinsten und ich muss gestehen das es in Original ein sehr gelungenes Foto ist aber in SW gefällt es mir eine Stufe besser, hier wirkt die Kirche noch intensiver.

    Lg,
    Rewolve44

    1. Hallo Barry,
      es gibt in der Tat Motive, die sich mit s/w noch aufwerten lassen. Das macht für mich s/w so faszinierend. Nach geeigneten Bildern suche ich derzeit auch in meinem Archiv, und habe schon einiges an „Stoff“ für die nächsten Wochen aufgearbeitet. Im Moment freue ich mich aber auch auf neue Bilder, wenn es endlich wieder Frühling wird; denn der Winter ist nur mit Schnee schön, egal ob das was man fotografiert hinterher in s/w oder Farbe gezeigt werden soll.

      LG, Georg

  3. …ein wunderschönes Portrait dieser Kirche, die berührt auf seine ganz eigene Art. Ich finde bei schwarz-Weiß Bildern fällt der Blick aufs Wesentliche und man wird von nichts abgelenkt, wobei ich Fotos in bunt natürlich auch sehr liebe. Herzliche Grüße, Luiserl ♥

    1. Danke Luise,
      hier ist es wirklich so, dass die Kirche in s/w wesentlich präsenter ist als auf dem ursprünglichen Farbbild. Das ist auch einer der wichtigsten Gründe dafür, dass s/w nach wie vor eine aktuelle und starke Ausdrucksform der Fotografie ist.

      LG, Georg

      1. Lieber Georg,
        ich möchte mich bei dir bedanken für den ehrlichen aufmerksamen Kommentar.
        Ich bin wirklich überrascht von der Resonanz, das dieses Bild auslöst.
        Ich wünsche dir eine wunderschöne gute neue Woche,
        Luiserl ♥

  4. Hallo Georg,

    du hast ein tolles S/W-Motiv ausgewählt.
    Gefällt mir richtig gut. Auch dein kleines „HowTo“ ist sehr interessant 🙂

    Gruß,
    Alex

  5. Hallo Georg,

    ein tolles Motiv, sehr gut umgesetzt! Besonders interessant finde ich Dein Tutorial zum Bild, hier kann man noch viel lernen. Danke Dafür!

    Lg,
    Jörg

Kommentare sind geschlossen.