Burg Rheinfels bei St.Goar

Burg Rheinfels - Bild Nr. 201303028435
Burg Rheinfels – Bild Nr. 201303028435

St. Goar – Die Ruine der Mitte des 13. Jahrhunderts oberhalb von St. Goar am Rhein erbauten Burg Rheinfels, ist nach der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz die zweitgrößte Festungsanlage des Weltkulturerbes Oberes MittelrheintalGraf Diether V. von Katzenelnbogen ließ die Burg 1245 als Zollburg errichten. Um 1570 herum ließ Landgraf Philipp der Großmütige von Hessen die Burg in ein Renaissanceschloss umbauen. Die wehrhafte Festung konnte im Zuge der pfälzischen Erbfolgekriege nicht von den Franzosen erobert werden, und überstand die Zeit in der fast alle umliegenden Burgen geschleift wurden. Erst im Jahr 1766 zerstörten Französische Revolutionstruppen die Festung. Die Burg ist heute im Besitz der Stadt Sankt Goar. (Landkarte)

Burg Rheinfels - Bild Nr. 201303028419
Burg Rheinfels – Bild Nr. 201303028419
Burg Rheinfels - Bild Nr. 201303028444
Burg Rheinfels – Bild Nr. 201303028444
Burg Rheinfels - Bild Nr. 201303028424
Burg Rheinfels – Bild Nr. 201303028424
Burg Rheinfels - Bild Nr. 201303028412
Burg Rheinfels – Bild Nr. 201303028412

___
201303028435 – Nikon D700 – 22 mm – f13.0 – 1/320s – ISO 200
201303028419 – Nikon D700 – 16 mm – f11.0 – 1/400s – ISO 200
201303028444 – Nikon D700 – 16 mm – f8.0 – 1/320s – ISO 200
201303028424 – Nikon D700 – 19 mm – f11.0 – 1/400s – ISO 200
201303028412 – Nikon D700 – 24 mm – f11.0 – 1/320s – ISO 200

4 Kommentare

  1. Hallo Georg,

    das sind echt tolle Foto’s!
    Am meisten beeindruckt mich das erste Bild, dicht gefolgt vom vorletzten.
    Das Erste hat so eine gigantische Tiefe und das Vorletzte zeigt die Burgruine aus einer sehr schönen Perspektive!

    Die S/W-Umsetzung, wie bei Dir immer, echt super!

    Gruß,
    Alex

    1. Danke Alex!
      Das erste Bild ist auch mein Lieblingsbild in der Serie, sowohl in Farbe wie in s/w. Aber wenn man in dieser Jahreszeit fotografiert, mag man die Farbbilder in einigen Wochen bald nicht mehr sehen, Schwarzweißbilder hingegen sind nahezu zeitlos.

      LG, Georg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.