Handbike fahren im Schnee ist nichts für schwache Nerven.

Veröffentlicht von
Mein Handbike-Gespann – Bild Nr. 201812161050

Den ersten Schnee in in diesem Winter, dazu noch an einem Sonntag wollte ich doch gleich mal mit meinem Handbike ausprobieren. Das Fahren auf unverschneitem Grund habe ich ja inzwischen kennen und schätzen gelernt, aber auf Schnee ist dann doch wieder alles anders. Aber wer es nicht probiert, weiß auch nicht wie es ist. Um es gleich mal vorweg zu nehmen: Ich bin 6 km gefahren und wohlbehalten wieder zuhause angekommen. Aber es warteten unterwegs doch ein paar Herausforderungen auf mich.

Der Neodrive Antrieb – Bild Nr. 201812161646

Das Problem eines jeden Rollstuhlvorspanns, egal ob Zuggerät, manuelles Handbike oder Hybrid-Handbike ist die Traktion, weil der Schwerpunkt des Gespanns hier nicht auf dem Antriebsrad, sondern auf den Rädern des Rollstuhls liegt. Darunter leidet die Traktion des Antriebsrades. Zwar hängen schon Gewichte rechts und links an meinem Handbike, um die Traktion zu verbessern, aber das reicht auf schneeglattem Untergrund bei weitem nicht aus. Es müsste schon noch einiges an Last in die Gepäcktaschen gebracht werden, um eine deutliche Verbesserung zu erreichen. Aber auch das dürfte kaum ausreichen, um ohne Durchdrehen des Rades anfahren und sicher bremsen zu können. Eine Verbesserung könnte allerdings auch eine Randstandsverlängerung bringen, bei der Achse des Rollstuhls weiter nach hinten verlegt ist. Dadurch verlagert sich der Schwerpunkt etwas nach vorne. Wie viel das bringt, kann ich allerdings (noch) nicht aus eigener Erfahrung sagen.

So bin ich also ca. 3 km bis zum Nachbarort gefahren und wieder zurück. Die Strecke wies zum Glück nur sehr moderate Steigungen und Gefälle auf, aber sowohl das Anfahren als auch das Bremsen gestaltete sich schwierig und erschien mir keineswegs als sicher. Ganz bestimmt könnte hier ein grobstolliger Winterreifen, idealerweise noch mit Spikes, Abhilfe schaffen. Aber ob sich das angesichts seltener Schneetage in unseren Breiten lohnt, lasse ich mal dahin gestellt.

Ich könnte mir vorstellen, dass ich mit Elektrozusatzantrieben für den Rollstuhl, wie ich sie in den nächsten Tage bekomme, besser im Schnee zurecht kommen würde. Für die kleinen Lenkräder gibt es zudem noch Kufen zum anklemmen, die das Vorwärtskommen auf Schnee auch noch erleichtern dürften. Ich werde es ausprobieren, wenn sich wieder die Gelegenheit bietet. Das Handbike werde ich wohl bei Schnee in Zukunft stehen lassen. Dafür gibt es bessere Einsatzmöglichkeit, und das nächste Frühjahr kommt gewiss…

Auf dem Radweg bei Harxheim/Rheinhessen – Bild Nr. 201812161649

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte diese kleine Aufgabe lösen: *